Alfred Wegener: Die Entstehung der Kontinente und Ozeane (1929)

Volltext

[Vorige Seite][Index][Nächste Seite]

156 8. Grundsätzliches über Kontinentverschiebungen usw.

Mitte der Erscheinung bildet und durch eine Ausgleichsrechnung gefunden wird, hat sich dabei längs der in der Mitte gezeichneten schrägen kurzen Linie verschoben. Seine jährliche Bewegung, das ist die heutige jährliche Polwanderung, beträgt 14 2 cm oder 140 km (1,3) pro Jahrmillion, das ist mehr als die aus den geologischen Zeugnissen abgeleitete Polwanderung im Mesozoikum, aber weniger

Polwanderung von 1900 bis 1925 nebst ausgewählten Stücken der vollständigen Polbewegung, nach Wanach.

als die im Tertiär. Bei gleichbleibender Geschwindigkeit und Richtung würde der Nordpol in 23 Millionen Jahren die Südspitze von Grönland erreichen.

Diese gegenwärtige Polwanderung entspricht begrifflich nicht der relativen Polwanderung, bezogen auf einen Einzelkontinent, sondern weit eher, wenn auch nicht vollkommen, der absoluten Polwanderung, die auf die ganze Erdoberfläche bezogen ist; denn die Breitenstationen sind um die ganze Erde herum verteilt. Immerhin ist zu beachten, daß zur Ableitung der absoluten Polwanderung strenggenommen Polhöhenmessungen von allen Punkten der Erd-


Faxsimile (Scan) dieser Textseite.

Das Original des Werkes wurde freundlicherweise von der Universitätsbibliothek Köln zur Verfügung gestellt. Einscannen, Bearbeitung und OCR durch Kurt Stüber, Oktober 2003.
Dieses Buch ist Teil von www.biolib.de der virtuellen biologischen Fachbibliothek..
© Kurt Stueber, 2003